Head uut aastat! – Frohes neues Jahr!

Fünf Monate bin ich nun schon in Estland – Eine sehr erfahrungsreiche Zeit, die aber trotzdem geradezu vorbeigeflogen ist . Eine komische Vorstellung, Estland in einem halben Jahr wieder zu verlassen, um nach Deutschland zurückzukehren. Ich werde die Zeit auf jeden Fall so gut es geht nutzen!

In den letzten Wochen ist einiges passiert, angefangen natürlich mit Weihnachten, das hier in Estland ähnlich wie in Deutschland gefeiert wird. Uns haben über die Feiertage Verwandte meines Gastvaters besucht, und wir haben zusammmen ein sehr schönes Fest verbracht. Auch meine Gatsverwandten haben mich wie selbstverständlich als Teil der Familie aufgenommen, was mich sehr gefreut und meine estnischen Weihnachten zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat. Kaum waren die Gäste abgereist, kamen meine kleinen Gastcousinen für mehrere Tage zu Besuch, sodass zwischen den Jahren an an Langeweile garnicht zu denken war. Silvester (auf Estnisch vanaaastaõhtu – Altjahresabend) habe ich gemütlich mit einer Freundin und meinen Gasteltern verbracht, ein sehr schöner Abend, der von einem großen von der Stadt organisierten Feuerwerk gekrönt wurde. Ein weiteres Highlight bildete Tujurikkuja, eine alljährliche Comedysendung, die laut meinen Freunden und Gasteltern das Beste ist, was Estland an Entertainment zu bieten hat. Hier ein Sketch aus der letztjährigen Sendung, die das etwas komplizierte verhältnis zwischen Estland und Finnland auf die Schippe nimmt (Ansip und Halonen sind die Staatsoberhäupter der beiden Länder):[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2adV6PkgFNA[/youtube]

Mit dem neuen Jahr hat auch die Schule wieder begonnen, und mit dem Anbruch des zweiten Schulhalbjahres habe ich begonnen, alle Stunden außer Chemie und Wirtschaftswissenschaft mit meiner eigenen Klasse zu besuchen. Mein Estnisch ist jetzt gut genug um alles zu verstehen und aktiv am Unterricht teilzunehmen, was ein echtes Erfolgserlebnis für mich ist. Da mir die Kleinen im letzten Jahr aber so ans Herz gewachsen sind – und der Grundschulunterricht außerdem echt viel Spaß macht -, besuche ich jeweils einmal die Woche auch noch eine Stunde der ersten und vierten Klasse, die sich jedesmal sehr über meinen Besuch freuen. Im Sportunterricht gehen wir seit zwei Wochen jedes mal Skilanglaufen, das man quasi als den estnischen Nationalsport bezeichnen könnte. Für mich als blutige Anfängerin nicht einfach (Ich bin beim ersten Mal schon daran gescheitert, die Schuhe mit den Skiern zu verbinden), dank meinen mich tatkräftig unterstützenden Klassenkameradinnen macht es aber eine Menge Spaß. Hier wird seit der ersten Klasse jeden Winter Ski gefahren, sodass ausnahmslos alle in einer unglaublichen Geschwindigkeit ihre Runden drehen, ich habe aber auch schon dazugelernt und bin recht zuversichtlich, bis zum Frühling zumindest den Hügel hinter der Schule gemeistert zu haben.

An dieser Stelle nochmal ein head ja õnnelikut uut aastat!