Aeg lendab – Die Zeit fliegt

Mehr als die Hälfte meines Austauschjahres ist nun schon vergangen – sechs Monate, die sich einerseits dank unglaublich vieler Erfahrungen und Erlebnisse wie eine halbe Ewigkeit angefühlt haben; Andererseits aber auch viel zu kurz waren, denn ich habe noch so viel vor, und frage mich, wie ich das in den mir noch verbleibenden viereinhalb Monaten bloß schaffen soll.

Ein Gutes hatte das unerfreuliche Datum aber doch: YFU Estland lud anlässlich der Halbzeit zum Kesk-Aasta-Seminaar, dem Mitteljahrseminar, ein! Ungefähr 40 Austauschschüler und Teamer trafen sich an einem schönen Winterwochenende in Põltsamaa, einer kleinen Stadt in Mittelestland. Natürlich war die Wiedersehensfreude bei allen sehr groß, schließlich war es das erste Mal seit Beginn unseres Austauschjahres dass wir Austauschschüler und alle wiedergesehen haben – Alle anderen YFU-Veranstaltungen finden zwischen Nord- und Südestland getrennt statt. Das Wochenende wurde nach typischer YFU-Manier mit Essen, verschiedenen Workshops, Energizern, Spielen und einer Menge Spaß verbracht. Es war toll, sich mit den Anderen auszutauschen und über die Erlebnisse des letzten halben Jahres zu sprechen. Mein persönliches Highlight war das Abendprogramm, bei dem wir in Gruppen Märchen auf Estnisch nachspielen mussten – eigentlich kein Problem, wäre da nicht die Vorgabe, zehn von den Teamern ausgedachte Sätze wie „Einen Megaburger bitte!“ in das Stück einzubauen. Danach ging es noch nicht zu Bett, und ein Großteil der Nacht wurde mit Filmegucken und Gesprächen verbracht, sodass ich am Sonntagabend müde aber glücklich wieder zuhause in Rapla ankam.

Am 12.2. war Vastlapäev, eine Tag, der nach estnischem Brauch mit Schlittenfahren und vastlakukkel, ein süßes Brötchen mit Schlagsahne, Essen verbracht wird. In der Nacht zuvor hatte es stark geschneit, was perfekte Bedingungen zum Schlittenfahren bot, die ich ausgiebig genutzt habe: Gleich dreimal bin ich Schlitten gefahren – einmal mit den Viertklässlern, mit denen ich Unterricht hatte, einmal mit meinen Freunden in einer Freistunde und nach der Schule mit meinen kleinen Gastcousinen, die uns besucht haben.  Danach gab es vastlakukkel mit heißem Kakao, die wir vor dem Kamin genoßen haben – So einen Tag wünsche ich mir auch in Deutschland! 🙂