Хайде!

… ist wahrscheinlich eines der ersten Worte, die man als Austauschschüler in Bulgarien lernt. Zumindest war es bei mir und mindestens 3 anderen Austauschschülern in diesem Jahr so! Und dabei gibt es keine treffende Übersetzung für dieses Wort. Es wird einfach immer und überall verwendet. Am Telefon, bei Treffen, wenn jemand möchte, dass du etwas erledigst, beim Verabschieden, und so weiter. Ich kann es nicht mehr hören. 😀

Aber in diesem Post soll es darum nicht gehen, sondern vor allem um meine Ankunft in Bulgarien und den ersten Monat!

Am 14.08. ging es nämlich endlich los. Wir sind mitten in der Nacht zum Flughafen gefahren, denn der ist knapp 2 Stunden entfernt von meinem Zuhause und das Flugzeug nach Frankfurt ging um kurz nach 6.. Am Flughafen habe ich eingecheckt und dann ging es echt schnell. Verabschieden. Sicherheitskontrolle. Boarding. Los. Es war so aufregend, traurig und unbeschreiblich zur selben Zeit. In Frankfurt bin ich umgestiegen, um dann zusammen mit dem anderen Bulgarien-ATS aus Deutschland, Olrik, weiter nach Sofia zu fliegen. Wir sind über die Berge und über wirklich schöne Landschaften geflogen und in Sofia wurden wir am Flughafen von 2 YFU Personen ganz lieb empfangen. Auch Ádám aud Ungarn war schon da! Wir sind in ein Restaurant gegangen und haben unseren ersten originalen Shopska-Salat gegessen.

Am Nachmittag haben wir zu 3. (die Anderen 4 ATS sind erst später gekommen) eine Art TreasureHunting in Sofia gemacht. Nach einer Nacht ohne Schlaf und einem bis dahin schon anstrengenden Tag, war das zwar nicht ganz einfach, aber dennoch sehr lustig!

Am Abend ging es zur Orientation, die für den ganzen Samstag und einen Teil des Sonntages geplant war, zum Vitosha-Gebirge. Die Orientation war wirklich super mega toll und wir haben viel gelernt!

Am Sonntag haben unsere 4-Wochen-Sprachkursgastfamilien uns abgeholt und nach einer kurzen Begrüßung sind wir in unser Zuhause für 4 Wochen gefahren. Dort habe ich erst einmal meine Sachen ausgepackt und dann war der Tag auch schon fast wieder vorbei.

Am Montag hat der Sprachkurs angefangen. Sie haben die ATS in 2 verschiedene Sprachkurse aufgeteilt. In der ersten Woche war ich in einem Sprachkurs, wo wir ganz viel Grammatik und Vokabeln auswendig lernen sollten, aber das war wirklich doof und YFU Bulgaria hat mir die Möglichkeit gegeben, für die folgenden 3 Wochen in den anderen Kurs zu gehen. Dieser war wirklich richtig toll und ich vermisse ihn jetzt schon. Der Lehrer war super gut und ich bin von der Methode (Suggestopedia), mit der wir gelernt haben, vollkommen überzeugt. Die 3 Wochen vergingen wirklich viel zu schnell.

Wir haben uns am Nachmittag ganz oft mit den anderen ATS getroffen und irgendetwas unternommen. Am Freitag war es dann aber soweit. Abschied. Abschied vom Sprachkurs. Abschied von den anderen ATS. Abschied von der gerade wieder erreichten Komfort-Zone. Denn am nächsten Tag ging es für mich weiter nach Blagoevgrad, wo ich den Rest meines Auslandsjahres verbringen werde.

In Blagoevgrad hat meine Gastfamilie mich am Busbahnhof abgeholt und wir sind nach Hause gefahren. Abends haben wir auch schon Freunde von meiner Gastschwester getroffen und heute waren wir im Kletterpark, was super lustig war! Blagoevgrad ist bis jetzt auch echt schön, weil es nicht zu groß und nicht zu klein ist. Es gibt hier 2 Universitäten und 20.000 Studenten, weshalb die Stadt recht jung ist.

Morgen werde ich meine Schuluniform einkaufen gehen und am Dienstag beginnt die Schule! Ich bin echt schon mega aufgeregt! :O

Liebe Grüße, Susi