Reisen, Geburtstagsfeier und Track

In den letzten zwei Monaten habe ich ganz schön viel Neues erlebt. Ich war in zwei anderen US-Staaten, hatte eine amerikanische Geburtstagsfeier und habe angefangen einen neuen Sport auszuprobieren. So, das war die Kurzzusammenfassung und jetzt mal ein wenig ausführlicher.

Mitte Februar ging es mit meiner Gastfamilie über die Winterferien nach Kalifornien. Zuerst waren wir für drei Nächte in Death Valley und dann ging es für weitere vier Nächte nach Palm Springs. Es war schön mal für eine Woche aus dem kühlen und regnerischen Wetter raus und die Wärme zu kommen. Wir sind seehr viel gewandert und haben die Sonnenstrahlen genossen.

[singlepic id=708 w=320 h=240 float=] [singlepic id=709 w=320 h=240 float=]

Zwei Wochen später ging es für mich dann nach Oahu, Hawaii! Diese Woche habe ich zusammen mit ca. 50 anderen YFU-Austauschschülern aus der ganzen Welt verbracht. Das war auf jeden Fall noch einmal ein Höhepunkt meines Auslandsjahres und ich bin sehr froh, dass ich mich dazu entschlossen habe mich für die Reise anzumelden. Es war ein tolles Programm, wir alle haben neue Freundschaften geknüpft und viel von der hawaiianischen Kultur kennengelernt.

Am ersten Tag ging es gleich los zum Surfen lernen und zu einer Katamaran Tour, bei der wir Wale und Seeschildkröten gesehen haben. Das Surfen hat allen viel Spaß gemacht, auch wenn ich es persönlich schwerer fand als gedacht. Nach einigen Malen des Herunterfallens war es dann einfach ein tolles Gefühl, wenn man endlich auf dem Surfboard stehen blieb.

[singlepic id=710 w=320 h=240 float=] [singlepic id=718 w=320 h=240 float=]

In den nächsten Tagen waren wir auf einer Ananasplantage, an der Nordküste, im Polynesian Cultural Center, in Pearl Harbor, wandern auf einem Vulkankrater und shoppen im größten open-air shopping center der Welt. Mein persönliches Highlight war der letzte Tag, an dem wir schnorcheln in Hanauma Bay waren. Nachdem man sich erstmal an das etwas ungewohnte Atmen gewöhnt hatte, war es eine einzigartige Erfahrung! Wir haben hunderte Fische gesehen und wir hatten sogar Glück, denn eine Seeschildkröte hat unseren Weg gekreuzt. Wir sind ihr für gute zehn Minuten gefolgt, weil wir es einfach unglaublich interessant fanden.

[singlepic id=715 w=320 h=240 float=] [singlepic id=716 w=320 h=240 float=] [singlepic id=717 w=320 h=240 float=]

Falls ihr genau wissen wollt, was wir so alles gemacht haben: http://hawaiiexpeditionmar1.blogspot.com/

Da haben wir jeden Tag über unsere Erlebnisse gebloggt.

[singlepic id=712 w=320 h=240 float=]

Beim Abschied gab es dann schon ein paar Tränen, weil wir uns alle so gut verstanden, so viel Spaß und so eine gute Zeit zusammen hatten.

Nach Hawaii ging es los mit den Spring Sports. Ich habe mich schlussendlich dafür entschieden Track&Field auszuprobieren, Leichathletik, und das habe ich jetzt also jeden Tag nach der Schule. Das Team ist noch viel größer als das Schwimmteam (so um die 100 Leute), aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich es nicht so gern mag wie Schwimmen. Es macht aber trotzdem viel Spaß. Ich renne die Sprint Events und nächste Woche habe ich mein erstes Meet.

Letzten Sonntag hatte ich eine tolle amerikanische Geburtstagsfeier! Zum Frühstück gab es Pancakes und am Nachmittag sind zwei Freundinnen zu mir gekommen und wir sind Eislaufen gegangen. Zum Abendessen sind meine Gasteltern, meine Freundinnen und ich nach Seattle zur Cheesecake Factory gegangen. Die Cheesecake Factory ist eine ziemlich bekannte Restaurantkette in den USA und hat Burger, Pasta, Sandwiches und andere Hauptgerichte. Dann hat sie aber auch so um die 30 verschiedene Käsekuchen (daher der Name :D) und die sind einfach suuuper gut. In dem Restaurant sollte man auf jeden Fall mal gegessen haben (auch wenn man keinen Käsekuchen mag).

Vor zwei Tagen waren es noch 100 Tage bis zu meinem Abflug zurück nach Deutschland. Die letzten drei Monate sind angebrochen. Ende April haben wir unsere letzte Orientation, die uns auf den Abschied und das Wiedereinleben in Deutschland vorbereiten soll.

Bis dahin,

Sarah