Schule in Norwegen

Meine erste Schulwoche ist vorbei, auch hier in Norwegen ist jetzt Wochenende. Kaum zu glauben.

Eigentlich hatte ich keine Lust in die Schule zu gehen, aber weil mir nach einer Woche ohne gleichaltrige Leute dermaßen langweilig war, hab ich mich trotzdem gefreut.  Ich bin in einer Klasse mit 8 anderen Schülern und wir sind das Musikprofil 11. Klasse. Meine Schule hat 400 Schüler die morgens zum Teil eine Stunde Anfahrtszeit haben. Ich werde um 07:10 Uhr vom Schulbus abgeholt.

In der ersten Woche haben wir noch keinen normalen Unterricht gehabt. Wir haben organisatorische Sachen gemacht, haben zu einigen Fächern Einführungen von den Fachlehrern bekommen und hatten mit den Musikprofilen 12. und 13. Klasse zusammen einen Workshop. Da haben wir ein Lied arrangiert und haben außerdem gelernt Polka und Salsa zu tanzen. Das ganze haben wir dann am Freitag auf dem „Hauskonzert“ vorgeführt.  Das Hauskonzert gibt es wohl öfters, da führt unser ganzes Profil dann was auf. Ansonsten ist zur Schule in Norwegen noch zu sagen, dass es den Schülern hier sehr gut geht. Das Schulgebäude ist riesig und designt bis in die t Ecke. Überall gibt es diese elektronischen Tafeln, am Eingang sind automatische Schiebetüren, jeder Schüler hat einen Laptop und ein Schließfach und so weiter. Am Mittwoch war den ganzen Tag so ein Wettbewerb wo alle Klassen gegeneinander angetreten sind. Man musste durch die Umgebung gehen zu Stationen und Aufgaben erledigen. In der Umgebung sind überall Berge die wir rauf und runter klettern mussten, deswegen hatte ich am nächsten Tag Muskelkater.

Nächste Woche geht dann der normale Unterricht los. Mein Stundenplan ist sehr auf Musik, Tanz und Theater orientiert. Man bekommt Einzelunterricht in seinem Hauptinstrument, das ist bei mir Klavier und zusätzlich habe ich noch Gruppenunterricht in Gitarre und Gesang. Wir haben dann auch noch Fächer wie „Hören“ und „Zusammenspiel“ und Chor und noch mehr. Ich bin auf jeden mal gespannt und dann schauen wir mal.

Viele Grüße, Rune