*hust

Ein Datum das so tief mit Erinnerung verknüpft ist -verbunden- ein Tag heute an dem es mir unheimlich schwer fällt, ihm eben genau diesem Anlass zuzuordnen und ein Monat der einfach so gar nicht ins Muster vergangener Jahre passen will.

– Dezember, also kalt, Schnee, Vorweihnachtszeit, Vorfreude – * hust

im nachhinein ist auch dieser Monat wieder einer der so unheimlich schnell vorüber gezogen ist – natürlich ein bisschen was kommt noch, aber 7  Tage intensiv?! Ich weiß ja nicht. Nichtsdestotrotz verbinde Ich aber auch diesen Monat mit unheimlich schönen Momenten, dass wird einem beim „so drüber nachdenken“ erst bewusst.

– Gefühlte 2 Tage Schnee im Dezember habe ich wie ich finde wirklich genutzt bzw. ausgenutzt – ok… die 3 Stunden die ich draußen in der kälte in meinen Schneemann „investiert“ habe, im Rückblick auf den Regen am nächsten Tag -vielleicht fehlplatziert 😀

– Deutsche Plätzchen – in aller Vielfalt und estnischer „Piparkook“/ Pfefferkuchen  – „Vielfältig“ * kann ich wieder nur Husten – schmeckt aber gut und vermutlich bin ich in diesem Punkt einfach nur verwöhnt

Anmerkung am Rande: „Dieser Moment gerade, ich sitze auf der Couch, meine Eltern außer Haus, meine Geschwister eingepfercht in ihren Zimmern und ich höre estnische Musik und drücke auf „repeat“, hat nüchtern betrachtet schon etwas bedrückendes 😀 – wie bringt ihr euch den in Weihnachtsstimmung?! 😛 –

-auf einem Konzert war ich auch diesen Monat, von besagtem Musiker. Außerdem war ich mit Freunden in einer Art „Indoor Kletterpark“  – lustig, lustig auch wenn dir in einer einminütigen Introduction gesagt wird, beim klettern, trotz Ausrüstung nur zu etwa 50 Prozent abgesichert zu sein. – na dann – seriously?! –

– auch mein,, extra aus Deutschland eingeflogener Adventsakallender, hat mich nur bedingt in Stimmung gebracht. – Praktisch soll das schon funktioniert haben, theoretisch allerdings – „mir will das Grinsen meines Bruders einfach nicht aus dem Kopf, nachdem ich, bemüht die einzelnen Türchen zu öffnen, lediglich auf  „ohne dich ist alles doof- Schäfchen“ blicken darf, die den leeren Türchen glanz verleihen sollen :D“.

Inzwischen – Ich sitze in der Küche, die CD habe ich mittlerweile gewechselt und meine Mutter ist am Kochen. Ganz traditional gibt es heute Blutwurst, Sauerkraut, und * andere „Köstlichkeiten“ * ich kriege hier gleich nen totalen Hustanfall

Später feiern wir zusamen mit unseren Großeltern, wir haben einen Baum, Essen, Geschenke und rote Weihnachtsmützen. Ich wünsche frohe Weihnachten auf deutsch und häid j6ule weil das mit der neue Sprache eigentlich ganz gut klappt!!!

Außerdem einen großartigen Rutsch ins neue Jahr – und es wird einfach großartig werden. 4 Monate Estland die ich jetzt schon so keineswegs missen möchte, eine neue Familie, ein zweites Zuhause, neue freunde, eine unglaubliche Zeit – und alles wird noch so viel besser werden -,

Nicolas