„A journey of a thousand miles must begin with a single step.“

Hallo ihr YFU’ler oder die, die es noch werden wollen,

ich bin Nadia, bin gerade 17 Jahre alt geworden und wohne in Düsseldorf mit meiner älteren Schwester und meiner Mutter zusammen. Einen Bruder habe ich auch. Der ist allerdings schon vor einigen Jahren ausgezogen.

Viele Menschen haben Träume und es heißt, wenn man sich etwas wirklich wünscht und daran glaubt, dann werden diese Wünsche auch wahr.

Und mein Traum geht in Erfüllung.

Mein Austauschjahr beginnt in einem Monat und die Vorbereitung habe ich eigentlich schon hinter mir. 🙂

 

Wohin es geht? Ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten – in die Vereinigten Staaten von Amerika!

Es gibt Menschen, die behaupten, dass es langweilig sei in die USA zu reisen, weil dort jeder hinfährt und man ja alles kennt. Ich behaupte das Gegenteil. Wir kennen doch nur Oberflächlich das Land, denn täglich sehen wir US-Serien oder Filme, die das amerikanische Leben angeblich widerspiegeln. Aber tragen wir Deutschen auch immer Lederhosen und Dirndl wie es in z.B. „Heidi“ dargestellt wird?

Ich denke, wenn man in den Urlaub in die USA fliegt, sieht man alles mit anderen Augen, als wenn man dort eine längere Zeit verbringt, die Menschen dort kennenlernt – sich zuhause fühlt.

Ein Grund für meine Entscheidung, dass ich in die USA möchte, ist Kelley – meine Gastschwester. Über YFU haben wir sie 2009/10 bei uns aufgenommen und ihr ein Jahr lang das Leben in Deutschland gezeigt. Sie hat neue Dinge erlebt, die sie noch nicht kannte, Vorurteile kennengelernt, die Sprache besser gelernt, Freunde gefunden und auch uns etwas von ihrem Leben gezeigt.

Ich bin gespannt, wie mein Leben auf der anderen Welthalbkugel sein wird, wenn ich den ganzen Tag Englisch rede und mich woanders zuhause fühlen werde.

Ich weiß, dass die Amerikaner nicht so sind, wie sie in Vorurteilen beschrieben werden aber wie sie wirklich sind, weiß ich nicht. Und genau das möchte ich erfahren!

Ich möchte noch in 20, 30, … Jahren an das Jahr 2012/13 zurückdenken können und sagen, dass es eins meiner besten Jahre war!

Ich möchte meiner Familie und meinen Freunden hier erzählen können, wie das Leben wirklich ist.

Ich sehe es keinesfalls als verlorenes Jahr, nur weil ich dadurch ein Schuljahr wiederhole. Ganz im Gegenteil, es wird viel lehrreicher sein, als manch einer denkt!

 

Meine Gastfamilie habe ich noch nicht, aber auch die kommt noch.

Jedesmal, wenn ein Brief von YFU kommt (und das ist gar nicht mal so selten), bin ich total aufgeregt, weil ich denke, dass es endlich so weit ist, aber Fehlalarm. Keine Gastfamilie, aber um so mehr wird die Freude sein, wenn es endlich so weit ist!

Aber jetzt ist erstmal Abwarten angesagt! 😉

 

So, ich denke das war für’s erste genug von mir, denn viel mehr gibt es nicht zu berichten.

Allen Austauschschülern, egal welchem Landes, wünsche ich ein wunderbares Jahr.

 

Bis bald,

 

Nadia B.