Prelims und Feiertage

27/01/2018-11:49 am

Hi!

Allen erst einmal ein schönes neues Jahr und ich hoffe alle haben ihre Feiertage genoßen! (Ja ich weiß, dass das ziemlich spät kommt.)
Ich habe Silvester und Weihnachten nichts gemacht, da meine Gastfamilie muslimischen Glaubens sind und ich SIlvester bei einer anderen Gastfamilie verbringen musste, da meine ihre Familie aus den USA hier hatte und dann die ganze Zeit unterwegs war und ich nicht alleine sein sollte (ich kannte die andere Familie und sie waren super nett).
Viel kann ich also nicht erzählen aber ist ja auch nicht schlimm, da ich mal eine andere perspektive auf diese Tage bekommen habe und irgendwo gemerkt habe, dass man diesen Tagen selbst die Bedeutung geben muss, denn ansonsten sind sie nichts besonderes.

In den letzten zwei Wochen haben wir unsere Premilims geschrieben. Das sind irgendwie Vorprüfungen für die Exams im Mai, aber ganz verstanden habe ich den Sinn leider selber nicht, da der eine sagt, dass die schon wichtig sind und der nächste, dass die nichts zählen.
Ab Monatg bekommen wir nach und nach alle zurück und ich kann leider gar nicht abschätzen, wie ich wohl abgeschnitten habe.

Gestern habe ich mit meienr Freundin aus Italien drei Stunden lang beim Friseur gesessen, da ich eine neue Farbe (schwarz) bekommen habe und auch einen frischen Haarschnitt. Das Geld hat sich jedenfalls gelohnt und ich finde es komich, wie leicht es mir hier fällt einfach das zu machen, worauf ich Lust habe, kann dieses Gefühl aber auch nicht wirklich beschreiben.

In etwas mehr als vier Monaten steht auch schon mein Rückflug an und ich muss sagen, dass ich mich darauf freue, wieder Zuhause zu sein. So schön es hier auch ist und ich es genieße den ganzen Tag Englisch zu sprechen, ist alles trotzdem anders ohne die Leute, die man liebt (Mama, Hunde, etc). Deswegen werde ich, wenn ich nach Kanada auswandere, auch meine Mutter mitnehmen (sie weiß das auch, haha). Außerdem kann ich das Schulsystem nicht leiden, was natürlich nicht gut ist, wenn fünf Tage in der Woche dafür draufgehen.
Aber um es zusammen zu fassen: Ich liebe es hier und freue mich trotzdem auf Deutschalnd.

Ansonsten habe ich mal wieder nichts zu erzählen, da Schule halt den ganzen Alltag einnimmt und ich ansonsten auch kein Mensch bin, der gerne etwas unternimmt (außer mit meiner Maman, hehe) und deswegen liegt es wahrscheinlich auch an mir, dass ich nichts zu erzählen habe.

BD!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.