Schon wieder eine Woche vorbei

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Die Zeit vergeht so schnell, weil ich einfach immer was unternehme…

Zum beispiel war ich dieses Wochenende mit meiner Familie in Sanber, das ist im Sommer ein sehr berühmter Urlaubsplatz. Dort waren wir  dann auch in so einem Art Freizeitpark, indem wir erst ein bisschen gespielt haben und das Highlight für mich war dann, als wir reiten durften. Klar war es nicht wie bei mir zuhause, aber immerhin war ich auf einem Pferd und meine Familie hat sich sehr bemüht dass ich reiten kann. Am Samstag hab ich mich dann mit Freunden getroffen und am Abend war ich dann mit meinen Eltern im Kino. Mittlerweile fällt mir das sprechen mit meinen Eltern oder anderen schon leichter, aber mir fehlen immer noch viele Wörter. Was auch immer total witzig ist, ist wenn ich was nicht verstehe oder ich ein Wort nicht weiß muss mein Vater immer lachen und ich dann auch  :).

Gestern hatte ich mein erstes „Date“. Und das war total süß, weil meine Eltern so richtig auf mich aufgepasst haben und mich mit mir auch geredet haben, dass die Jungs hier anders sind und wenn ich was nicht möchte muss ich das auch sagen. Die „beschützen“ mich wie ihr eigenes Kind und das macht mich immer ganz fröhlich. Auch war ich zum Beispiel mit bei einem Casting für Filme und dann hat die Frau gefragt wer ich bin und meine Mutter hat geantwortet, dass ich ihre Tochter bin. Ich finde das einfach immer noch faszinierend wie freundlich und offen die hier alle sind. Gestern habe ich auch mit einem Jungen geredet, der vor einem Jahr für ein halbes Jahr ein Austausch nach Deutschland gemacht hat, und er spricht immer noch sehr gut deutsch. Klar ist es nicht perfekt, aber er meinte auch, dass Deutsch schwerer ist als jetzt zum Beispiel Spanisch, wegen der ganzen Grammatik. Ich kann es kaum erwarten das erste mal in Spanisch zu denken oder zu träumen.

In der Schule fangen morgen die Proben an und ich bin sehr aufgeregt, weil ich in paar Fächern eben nichts verstehe, weil ich manches noch nicht hatte und viele Fächer auch in Spanisch sind, doch ich werde mein bestes geben. Auch ist es für mich ungewohnt so lange zu schrieben, denn in Deutschland habe ich maximal einen Stunde geschrieben und hier in Paraguay schreib ich einfach mal bis zu drei Stunden. Aber ich setz mich einfach mit meinem Duden rein und übersetze erstmal alles und versuche dann die aufgaben zu bearbeiten;)

Wünscht mir Glück

Eure Marie