Tillykke med fødelsdagen :)

Das ist Dänisch und bedeutet: Herzlichen Glückwinsch zum Geburtstag! (Dieser Satz klang wie der Anfang von der Sendung mit der Maus früher, wo das Intro auf verschiedenen Sprachen gemacht wurde und am Ende dann immer: Das, war Dänisch! hihi 😀 )

Am Freitag hatte ich also Geburtstag, das bedeutete, schluss mit Kindertickets, jetzt doppelt so teure Erwachsenentickets und ich bin nicht mehr die einzige fünfzehnjährige 🙂 Ich erinnere mich an eine Situation wo ich mit drei meiner engsten Freunde und einem Klassenkamerat stand und jemand irgendwas von wegen Führerschein meinte, dass wir darüber sprachen wer alles 18 wird. Alle wurden achtzehn in dem kreis. Außer mir 😀 MeineFreunde wussten das alle, aber der Typ war super überrascht, dass ich erst 15 war. Diese Situatioin blieb nicht die letzte ihrer Art. Scheinbar gingen alle davon auss ich sei viel älter. Es ist in Dänemark aber auch unüblich mit 15 schon in meinem Jahrgang zu sein. Die meisten werden spätestens einen Monat nach Schulstart 16. -> Tipp an zukünftige Dänemarkfahrer, wer sechzehn wird kann sich von YFU-Danmark eine Wildcard für öffentliche Transportmittel holen, sodass man Rabatt bekommt und nicht den vollen Preis bezahlen muss. Die die schon 16+ bei der Anreise sind, haben ihre Wildcard in einer mappe die eure Gastfamilie bekommen hat! 😉

Aber zurück zu dänischen Geburtstagen. Am besagten Freitag hatten wir keine großen Pläne. Wir haben Geburtstagsfrühstück gegessen und ich hab Geschenke und ein Paket von zu Hause ausgepackt. Im Laufe des Tages haben wir Kuchen gebacken und einfach ein bisschen „Hygge“ gemacht 🙂 Samstag hatte ich mich mit Natalia, einer austauschschülerin aus costa Rica verabredet. Maxi, eine Deutsch die mit derseben Organisation wie Naty ist war auch da. Lucca, Laura und Ich hatten sie mal in Kopenahgen zufällig getroffen, als sie uns auf unser Deutsch ansprach und fragte was wir denn hier in Dänemark machten 🙂 Sie wohnt nur in Næstved also cirka 20 min Zug. Das heißt für mich NAH dran 😀 Ansonsten ist es nämlich ziemlich spartanisch was YFU-ler in Südseeland angeht. Meine Kontaktperson z.B. wohnt in Roskilde. Das ist mal so eine Stunde weg… Naty ist erst im Januar gekommen, geht aber auf meine Schule, also ich bin jetzt ganz gut mit ATS (Austauschschüler/n) versorgt 🙂 Wir haben Filme geschaut und mit ihrer Gastschwester und ihren Freundinnen Pizza gegessen. Richtig schön und „hyggelig“ (da seht ihrs, dieses Wort BRAUCHT man einfach… Schon das zweite Mal das ich es in diesem Post benutze… 😀 ).

Sonntag kam dann die Großfamilie zu Kaffee und Kuchen, und in Dänemark auch Brötchen mit Marmelade 🙂 Da es ja Ostersonntag war haben wir auch ordentlich Feiertags-Geburtstags-Essen gehabt 🙂 ich habe leider nur ein Foto vom gedeckten Kaffeetisch, der wie schon bei dem Geburtstag meiner einen Gastschwester in der Werkstatt meiner Gastmama stand, da nur dort Platz für eine so lange Tafel ist. Mir fällt gerade auf, dass ich noch gar nicht erwähnt habe, dass die ander Gastschwester im März Geburtstag hatte, sodass wir unsere Geburtstag  an dem Sonntag zusammen gelegt hatten 🙂

Mein Geburtstag war ganz anders als zu Hause, da ich aber letzes Jahr drei Wochen Austausch mit einem Programm an meiner Schule in Straßburg war, und auch dort über meinen Geburtstag war, war es nicht mehr ganz so komisch anders zu feiern. Trotzdem ist es auch diesmal richtig richtig schön gewesen <3 🙂

Hier ein Video mit dem klassischen dänischen Geburtstagslied 🙂

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=xr3Bytryl8Y[/youtube]

Alles Liebe,

Lilli 🙂

:)

🙂