Dies und Das

So, jetzt wird es langsam mal wieder Zeit etwas zu schreiben… In dem
letzten Monat ist echt viel passiert und ich versuche, dass mal ein
wenig in Reihenfolge zu bringen.
Also am 29.September war Sportsmeeting in unserer Schule. Das heißt, alle Schüler kommen auf dem Sportplatz zusammen und haben Leichtathletikwettbewerbe. Der erste Wettbewerb war etwas Besonderes und zwar begann es mit dem Einlaufen auf dem Sportplatz. Jede Klasse hatte sich eine Performance überlegt, manche dazu noch einheitliche Kleidung und führten diese dann den Lehrern und Schulleitern unserer Schule vor. Außerdem gab es 10 Wettkampfrichter die, diese dann bewerteten. Danach gab es Wettbewerbe wie Laufen, Hochsprung u.s.w.  Meine Klasse wurde am Ende zweite in unserem Jahrgang. Ich habe nur zugeschaut und nicht an den Wettbewerben teilgenommen. Die meisten aus meiner Klasse machen echt gerne Sport und besonders im Laufen sind einige richtig gut. Wie in Deutschland ist Fußball sehr beliebt. Ich glaube Basketball ist etwa genauso beliebt und Badminton kommt knapp danach. In meiner Schule kann man während der Pause auf den Sportplatz wo es 2 Fußballfelder und 3 Basketballfelder gibt, die eigentlich immer voll sind. Was mich verwundert ist, dass es viele Schüler gibt die einfach während der Pause laufen gehen.
Nachdem das Sportmeeting zu Ende war fingen für unsere Schule die Nationaldays an. Das sind 7 Tage Ferien und ich bin mit meiner Familie für die ersten drei Tage nach Jixian gefahren, ein Ort ungefähr 2
Stunden von Tianjin entfernt, der in den Bergen liegt. Wir waren
ungefähr 20 Leute, alles Familiemitglieder, die mitgekommen sind und
alles in allem war es echt eine super Zeit, nur dass ich mir die Namen
von allen nicht merken konnte… Da haben wir eingentlich nur relaxt. Das heißt Karten spielen, Essen, Lesen, Reden und Fernsehn schauen. Zweimal haben wir Berge bestiegen und haben uns die Gegend angeschaut.
Nachdem wir zurück gekommen sind, habe ich mich dann die restliche Zeit mit meinen Mitschülern getroffen, um ins Kino zugehen, Basketball/Fußball zuspielen oder sowas halt. Die meisten meiner Mitschüler mussten aber nach 5 Tagen Ferien für 10 Tage ins Militärcamp, was nach den Erzählungen der Teilnehmenden echt schlimm war. 10 Tage kein Fleisch, 1 mal in 10 Tagen duschen,(man konnte sich sonst nur waschen. Nur die wenigen die Krank waren oder aus anderen Gründen verhindert waren, durften zuhause bleiben. Im Camp muss man um 5:30 aufstehen, um Laufen zu gehen. Am Tag mussten meine Mitschüler maschieren oder einfach stehen.
Ich hatte anstatt 7 Tage 15 Tage Ferien. Ich musste zwar jeden Tag 4 Stunden zur
Schule, aber das war sehr entspannt. In dieser Zeit hatte ich alternativen Unterricht, also mal Badminton oder Taiji oder sowas in der Art.
Als meine Klassenkameraden wieder kamen, ging es wieder mit dem Alltag los. In der Woche zur Schule, die ich jetzt von 7:20-18:20 besuche da ich mir dachte, dass ich hier bin, weil ich wie ein chinesischer Schüler leben möchte, und am Wochenende mit Freunden treffen. Zum Glück habe ich in meiner Klasse gleich ein paar Freunde gefunden, sodass mir nicht langweilig wird. Natürlich probiere ich auch alle möglichen Arten von chinesischem Essen und lerne auch selber kochen. In der Schule haben wir auch Kunstunterricht, wo ich gerade meine kreative Ader endecke. 🙂

Das war’s erstmal

Joscha!

[nggallery id=18]