60 Unterrichtsstunden die Woche.

Hallo ihr da draußen.

Nun sind bei mir die ersten zwei Woche Schule um und ich muss echt sagen, dass es anstrengend ist. Und das sage ich der sich mit 38 Stunden die Woche, echt nicht beklagen darf. Meine Mitschüler müssen nämlich 60 Unterrichtsstunden die Woche büffeln. Nicht ,dass das genug sei, nein Hausaufgaben gibt es auch noch jede Menge. Da dürfen wir deutschen Schüler uns in Deutschland echt nicht beklagen.

Im Klartext bedeutet das, dass meine Mitschüler Schule von 7:20-18:30 haben. Wie lange sie genau Hausaufgaben machen weiß ich nicht, aber bei meinem Gastbruder geht es dann schonmal bis in die Nacht um die 1 Uhr. Eine Ausnahme gibt es und das ist die zwölfte Klasse von meiner Schule. Ab November haben sie jeden Tag von 7:20 bis 20:30 Schule und zwischen März und Mai jeden Tag von 7:20-22:00 Schule und danach manchmal so viel Hausaufgaben, dass sie die Nacht durchmachen müssen. Dagegen ist mein Tag echt easy. Ich bin echt glücklich, dass wir nicht diese zwölfte Klasse in Deutschland haben

Ich muss aber nur von 7:55 bis 16:35 in die Schule. . Mein Tagesablauf sieht immer so aus, dass ich vier Stunden vormittags und drei Stunden nachmittags habe. Um 12 gibt es zwei Stunden Pause. In den ersten 45 Minuten gibt es Essen und danach ist Mittagsschlaf oder Selfstudy. Ein weiterer großer Unterschied ist, dass um 9:45 sich alle Schüler auf dem Sportplatz versammeln und zusammen Übungen machen. Die sind sehr unterschiedlich, aber fast immer sehr einfach zu machen. Am Montag gibt es zur selben Zeit den Fahnenapell. Deshalb muss ich jetzt auch die chinesische Nationalhymne lernen, was aber eigentlich nicht so schwer ist. Ich spiele im Basketballteam von meiner Schule und habe vier mal die Woche Training, was echt anstrengend ist. Außerdem habe ich, da ich den Unterricht nicht verstehe mit eine Austauschschülerin von AFS neben dem Klassenunterricht, noch weitere Stunden die in Englisch sind. Die wären Chinesisch, Chinesische Kultur, Taiji, Tischtennis, Chinesische Kunst/Musik und Mathe.

Mit meinem Chinesisch geht es jetzt langsam vorwärts und ich kann immer mehr von den Sachen, die um mich herum gesagt werden, verstehen. Aber die fünf verschiedenen Töne hinzubekommen ist eine Kunst für sich.

In den Ortsteil wo ich lebe bin ich wahrscheinlich der einzige Ausländer, was dazu führt dass ich angeguckt werde, als wäre ich ein Alien und mich viele auf Englisch ansprechen, auch wenn sie nur fünf Wörter können. Das hat mich am Anfang ein wenig gestört, bis ich den ersten anderen Ausländer gesehen habe und ihn ungefähr 30 Sekunden angeguckt habe und gemerkt habe, dass es bei mir ja nicht anders wäre.

Ich habe noch ein paar Orte besucht aber jetzt nicht die Lust die aufzulisten. Kommt dann beim nächsten Mal.

Das war’s und jetzt hab auch ich es geschafft Bilder hochzuladen…

Tschüssi