Japan ist Geschichte… aber hoffentlich auch irgendwann wieder Gegenwart

Ganz schön lange her…

…genau so fühlt sich das an, wenn ich über Japan und mein Jahr dort nachdenke. Irgendwie hörte es genau so schnell und überraschend auf wie es anfing und ich realisiere immer erst erst später, was eigentlich passiert ist.

Die letzten Wochen waren vielleicht die schönsten: ich traf mich viel mit Freunden, verbrachte viel Zeit in meiner Familie, besuchte Lieblingsorte und aß mein Lieblingsessen. Noch mehr als vorher konzentrierte ich mich darauf jede Sekunde einfach zu genießen und je näher der Abflug rückte, desto mehr verstand ich wie glücklich ich war und was ich alles fantastischen erlebt und erreicht habe.

Und jetzt ist Japan schon wieder Schnee von gestern, ich bin wieder in Deutschland. Das einleben hier war und ist ein bisschen so wie vor 10 Monaten in Japan. Anfängliche Freude, Freunde und Familie wieder zu sehen, viel „und, wie war’s?“ und „sag mal was auf japanisch!“ -sagende Leute und irgendwie weiß man nicht so recht, ob man hier hin gehört. Aber das wird sich geben…

Zu meiner Gastfamilie und meinen engsten Freunden habe ich noch Kontakt, per Mail oder Whatsapp, ich vermisse sie sehr und schicke viele Bilder aus meinem Leben hier in Deutschland. Um mein japanisch nicht komplett verkümmern zu lassen treffe ich mich manchmal mit einer Japanischen Freundin.

Also ist alles gut, wie immer, und ich wieder da. Doch ich bin, auch obwohl das manch einer vielleicht nicht glauben mag, nicht mehr die gleiche…

Danke an den netten Menschen der das und vielleicht auch meine vorherigen Einträge liest, es war mir eine Freude von den spannendsten Erlebnissen aus Japan zu berichten. Auf dass es nicht die letzten waren…

Sayonara,

Helene