Fragen, Nervosität und Freude

Du machst ein Auslandsjahr? Cool, wohin geht’s denn?“

Seit die Zusage kam ist das eine echt oft gestellte Frage. Ich lache und sage „Japan!“ Die Augenbrauen meines Gegenübers schnellen in die Höhe „Echt?! Wow! Kannst du denn Japanisch? Und wie bist du überhaupt darauf gekommen?“

Aber ich stell mich am besten erstmal vor: Ich bin Helene, 15 Jahre alt und unglaublich aufgeregt bald mein Jahr in Japan verbringen zu dürfen! Und ihr könnt ab und zu einen Blogeintrag von mir über meine Eindrücke und Erlebnisse lesen.

Seit meine Geschwister aus China und Thailand wiedergekommen sind, war es für mich klar ein Auslandsjahr zu machen. Ja, aber warum eigentlich Japan? Für mich gibt es echt viele Gründe: Die Sprache fasziniert mich, ich bin interessiert an dem Familienleben, der Schule, dem Alltag, ich habe sehr viel tolles über die ferne Insel gehört,…

Und ob ich japanisch spreche? Naja, da muss ich anfangen herumzudrucksen, eigentlich nicht besonders viel. Mit Mühe und Begeisterung lerne ich mittlerweile Kanji (die japanische Schrift besteht aus drei Aspekten: 2 Silbenschriften (Hiragana&Katagana) und ca. 3000 Chinesischen Schriftzeichen, die Kanji heißen), doch es ist schon was anderes als Englisch oder Französisch. Aber es macht total Spaß wenn man plötzlich in einer Handygebrauchsanweisung Zeichen findet, die man kennt und lesen kann!

Seit der Zusage versuche ich mich bestmöglich auf die Zeit vorzubereiten: Gastgeschenke kaufen, Bücher wälzen und mein wöchentlicher Japanischunterricht. Je näher also nun der Abreisetag kommt desto mehr freue ich mich, desto nervöser bin ich und desto mehr Gedanken schwirren durch meinen Kopf. Doch davon dass das ein unglaubliches Jahr wird bin ich überzeugt!

Also zähle ich weiter die Tage bis zum 16.März (heute noch 20Tage)

Ich meld‘ mich, 🙂

ヘレネ (Helene)