von Sprachen, Helsinki und Testwochen..

Moi und ein herzliches Willkommen zu meinem vierten Blogeintrag 🙂

Die Zeit rennt und rennt – übernächste Woche beginnt schon der 3. Jakso! Aber davor kommt erstmal die Testwoche. Die schaut so aus, dass eine Woche lang jeden Tag am Vormittag ein Test geschrieben wird und man dann am Nachmittag dann eine Stunde Vorbereitung für den Test am nächsten Tag hat. Also wenn ich jetzt z.B am Mittwochnachmittag Mathevorbereitung habe, dann schreibe ich am Donnerstagvormittag den Mathetest.

Wie ihr jetzt bei den ersten Zeilen  sicherlich schon gemerkt habt, wird mein Deutsch immer schlechter. Mein Wortschatz verkleinert sich und ich muss oft länger nachdenken bis ich das richtige Wort gefunden habe. Auch fühlt es sich für mich immer komischer an, Deutsch zu sprechen. Momentan fühle ich mich mit Englisch am Wohlsten, und ich hoffe, dass sich das bald in Finnisch umwandelt.

Übrigends – für diejenigen, die Zweifel daran haben, dass sich das Englisch verbessert, wenn man in ein nicht-englischsprachiges Land geht: Glaubt mir, es verbessert sich wirklich! Bei mir hat sich mein Englisch um Welten verbessert. Vor dem Austauschjahr habe ich mich nie getraut Englisch zu reden, die mündliche Schulaufgabe war der reinste Horror für mich. Und nun kann ich fast fließend sprechen und mir fehlt fast nie ein Wort.
Mein Finnisch wird auch besser. Ich verstehe immer mehr, doch das Sprechen ist sehr schwierig für mich. Aber wie soll man auch eine Sprache mit 15 Fällen und 6 Verbtypen fließend sprechen können? Das ist immer noch ein Rätsel für mich, dass sich aber hoffentlich bald auflösen wird.

Inzwischen habe ich mich hier schon richtig gut eingelebt und fühle mich wie zu Hause. Es ist schön zu fühlen, wie eine fast fremde Familie, die man anfangs nur durch ein paar Mails, ein paar Fotos und einem Skypegespräch kannte, immer mehr zur Familie für einen selbst wird.

Wie im letzten Eintrag schon geschrieben, hat YFU Finnland im September einen zweitägigen Sprachkurs in Helsinki veranstaltet. Es war wirklich toll, wieder so viele andere Austauschschüler zu sehen und sich zu unterhalten. Am Samstag haben wir uns alle in das viel zu kleine YFU-Finnland-Büro gequetscht und versucht, die Geheimnisse der finnischen Sprache zu lüften und zu verstehen. Ist den meisten von uns sogar mehr oder weniger gut gelungen ;). Am Sonntag haben wir uns dann die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Helsinki „erlaufen“, vom Dom angefangen, über die Esplanade runter zur Ostsee und wieder zurück, vorbei am Hauptbahnhof und dem Parlament. Abends taten dann zwar die Füße ziemlich weh, aber Helsinki ist wirklich eine sehenswerte Stadt. Ganz Finnland ist sehenswert! 😀

Das war es vorerst wieder einmal von mir.

Bis bald,

Helene