Dia dhuit oder Hallo

Hast du schonmal davon geträumt in einem andern Land zu leben und was ganz neues kennenzulernen? Ich träume schon ziemlich lange davon und in ein bisschen mehr als 5 Wochen wird mein Traum in Erfüllung gehen

Ich bin Franziska, zeichne für mein Leben gerne, würde gerne Klavier spielen können, liebe es Kinos und Museen zu besuchen und ich bin unglaublich aufgeregt auf mein Auslandsjahr in Irland, um genau zu sein in Dublin. Es wird das größte Abenteuer, das ich bis jetzt erlebt habe und das wahrscheinlich aufregendste Jahr meines bisherigen Lebens.

In Dublin werde ich mit meiner Gastmutter, Adrienne und meiner französischen Gastschwester, Julie in einer Doppelhaushälfte am Rande der irischen Hauptstadt wohnen.

Aber wieso eigentlich Irland?

Eine schwierige Frage! Ich denke erstmal beginnt alles mit verschiedenen Klischees, die man so im Kopf hat, wenn man über ein Austauschland nachdenkt. Bei Irland denke ich da an grüne Wiesen, Kühe, Schafe, Butter, Pubs in denen reichlich Guinness ausgeschenkt wird, Straßenmusik und sehr viel Regen und Wind.

2013 war ich selbst einmal mit meiner Familie für ein paar Tage in Dublin und dann eine Woche in einem Ferienhaus in der nähe von Cork. Von all den Sachen die ich gerade aufgezählt habe, habe ich das meist gesehen, gespürt und geschmeckt. Aber damals haben wir dort nunmal Urlaub gemacht und waren eher unter uns, von der Kultur und den Leuten habe ich damals nicht viel mitbekommen.Und doch habe ich mich auf eine komische Art und Weise in das Land verliebt, denn es hatte einfach eine wunderbare Ausstrahlung. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich denke ich bin nicht die einzige die so empfindet ;).

So habe ich mich bei der Wahl meines Austauschlandes an diesen Wunderbaren Urlaub erinnert und habe mir gedacht, ich will die Kultur Irlands nicht nur mitbekommen sondern auch erleben. Und das Land und die Menschen die dort wohnen von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

So stand mein Wunsch und ich musste mich nun damit beschäftigen wie ich ihn erfüllen konnte. Ich war auf Austauschmessen, bei Informationsveranstaltungen und habe mir eine Menge Kataloge bestellt. Irgendwann stieß ich dann auf YFU und ziemlich schnell wurde mir klar, dass ich mit dieser Austauschorganisation nach Irland gehen möchte.

Ende April war es dann soweit, Ich bewarb mich für ein Auslandsjahr. Darauf folgten lange Texte über mich, ein Auswahlgespräch in Berlin, eine quälende Wartezeit und dann ein großer dicker Umschlag in dem ich die Worte „wir freuen uns sehr, dir mitteilen zu können, dass wir dich für ein YFU-Austauschjahr in Irland ausgewählt haben!“ finden konnte. Daraufhin folgten meine Platzierungsunterlagen die mir die stressigsten Wochen meines Lebens bescherten, denn ich musste sie zwischen Weihnachtsstress und Testphase irgendwie bändigen. Schon Ende Februar bekam ich meine „Entschädigung“ für den Stress, meine Platzierung. Einige Zeit später fand meine Vorbereitungstagung in Mühlhausen statt, eine unglaublich tolle Woche in der ich unter Schlafentzug sehr viel gelernt und wahnsinnig tolle Leute getroffen habe.

Jetzt habe ich 7 Wochen Ferien hinter mir und noch ganze 5 liegen vor mir. Für manche hört sich das vielleicht nach einem Traum an, aber ich würde am liebsten sofort nach Irland aufbrechen.

Wenn es dann endlich soweit ist, freue ich mich euch davon zu berichten!

Bis bald

Franziska

Schaut auch mal auf meinem privaten Blog vorbei: http://mygreatadventureblog.blogspot.de