Weihnachten und Silvester in Italien

​In der Weihnachtszeit ist es hier nicht so üblich wie in Deutschland einen Adventskalender oder Adventskranz zu haben und auch Nikolaus wird nicht gefeiert. Es war also ein bisschen schwerer für mich zu realisieren, dass bald Weihnachten ist. Aber wir haben dann am 23. Dezember den Baum und die gesamte Wohnung weihnachtlich geschmückt und so war es doch ziemlich schnell deutlich 😀
Offiziell ist hier in Italien Weihnachten am 25. Dezember. Am 24. Dezember ist sogenanntes ‚Vigilia‘, was so viel wie der Vorabend heißt. Am Nachmittag des 24. sind meine Gastfamilie und ich nach Napoli und später noch ins Einkaufszentrum gefahren, um Geschenke zu kaufen. Meine Gastfamilie hat für einige Bekannte, Kollegen und Freunde kleine Weihnachtsdekorationen gekauft, was hier wohl so üblich ist, denn auch meine Gastfamilie hat sehr viele davon bekommen. Am Abend sind wir dann bei den Großeltern zu Hause zum Essen gewesen. Wir waren 14 Personen und es gab so viel zu essen. Es gab so wohl Reis und auch Pasta, aber nur Fisch, wie es hier an den Weihnachtstagen immer gegessen wird. Nach dem Essen haben wir uns dann mit meiner Gastfamilie und der Familie der kleinen Kusine auf den Weg nach Hause gemacht. Wir hatten nämlich einen Weihnachtsbaum und darunter hat der Weihnachtsmann die Geschenke für die kleine Kusine gebracht. Um 12 Uhr haben wir dann angefangen die Geschenke auszupacken. Es war sehr schön. Ich hatte ein Paket von meinem Papa aus Deutschland zu geschickt bekommen und von meiner Gastfamilie habe ich sehr schöne Ohrringe bekommen. Ich hatte im Paket von meinem Papa Geschenke für die Gastfamilie. Für meine Gastmutter ein Paket Ostfriesentee mit anderen Teeutensilien, denn sie liebt Tee und das ist sehr typisch für Norddeutschland. Für meine Gastschwester ein Pflegeset mit Lippenbalsam und anderen Cremes von Burt’s Bee und für den Gastvater typischen deutschen Schinken und Schwarzbrot. Außerdem habe ich ein paar Kleinigkeiten wie einen Handwärmer oder kleine Dekorationsgegenstände gekauft. Leider ist das Paket meiner Mama und meiner Oma nicht rechtzeitig angekommen, aber so habe ich später noch etwas zum Auspacken und auch für meine Gastfamilie. 

Nach Mitternacht haben sich noch einige Freunde im Haus von einem Freund getroffen, um bis früh in den Morgen Karten zu spielen und ein bisschen zu trinken. Meine Gastschwester und ich sind aber nicht gegangen.
Leider hat sich dann für mich ein bisschen der Albtraum jedes Austauschschülers erfüllt. Ich hatte am 25. Dezember 39 Grad Fieber und war total krank. Eigentlich war aber geplant am 25. Dezember noch einmal bei der Großmutter zu essen und später einen Weihnachtsfilm im Kino zu schauen. Dabei konnte ich dann eben nicht dabei sein. Am 26. Dezember wollten wir eigentlich alle zusammen mit einem Bus nach Salerno fahren, wo es total schöne Weihnachtslichter gibt, aber auch da musste ich zu Hause bleiben. Letztendlich habe ich aber Weihnachten trotzdem genossen und hatte nicht sehr viel Heimweh. 

Auch zu Silvester war ich leider noch nicht vollständig gesund, aber natürlich verbringt man nicht Silvester zu Hause. Zu Mittag waren wir im Haus von den Großeltern und es gab wieder Fisch. Danach sind dann meine Gastschwester und ich nach Caserta (nächste größere Stadt) gefahren, denn dort waren alle Freunde und wir haben auf einem großen Platz zusammen Zeit verbracht, geredet und getanzt. Am Abend haben wir wieder bei den Großeltern gesessen. Um 11 Uhr sind dann meine Gastfamilie mit der Familie der kleinen Kusine zusammen nach Caserta gefahren und haben zu Mitternacht in einem Café angestoßen. Draußen wurde geknallt und getanzt. Danach sind dann alle ins Haus von einem Freund gegangen, wie an Weihnachten. Ich bin dann aber lieber nach Hause gegangen, weil es mir eben noch nicht sehr gut ging. Aber auch Silvester war schön! 

Frohes neues Jahr und ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachten 🙂

Eva

Schaut auch bei meinem privaten Blog vorbei: www.evasyearinitaly.wordpress.com