Kein Homecoming, dafür aber Bibelverse

Hallo zusammen 😉

Fünf Tage die Woche verbringe ich von morgens bis abends in der Schule. Das ist ganz schön viel Zeit, wenn man all die Stunden zusammen rechnen würde. Aus diesem Grund ist die Schule, mit der Gastfamilie, einer der wichtigsten Bestandteile eines guten Austauschjahrs. Deshalb möchte ich euch in meinem heutigen Blogeintrag meine Schule vorstellen:

• Gemeinsam mit meiner Gastschwester besuche ich eine Privatschule in Winchester, Virginia.
• Ich bin überraschenderweise Sophomore, da das Niveau der Schule höher ist, als normal.
• Meine Fächer sind World Geography, Chemistry, Goverment, Bible, English, Maths sowie PE/Health.
• Meine Schule ist sehr christlich eingestellt und so steht für mich jeden Morgen beten auf dem Programm. Mittwochs treffen wir uns immer eine Stunde in der Schulkirche, bevor ich in der 3. Stunde meinen wöchentlichen Bibelquiz schreibe.
• Natürlich gibt es auch die bekannten Sportclubs nach der Schule. Es macht wirklich unglaublich viel Spaß gemeinsam zu trainieren, mit einem alten Schulbus auf diverse Spiele zu fahren und einem Team anzugehören. Zurzeit bin ich Mitglied des Volleyballteams und werde in der kommenden Saison typisch amerikanisch Cheerleading machen.
• Mit Hot Pants und Crop Top in die Schule gehen?! Nein, das geht hier nicht. An die Kleiderregeln musste ich mich auch erst einmal gewöhnen. Die Schulter muss bedeckt sein, das Kleid/Rock muss mindestens bis zum Knie gehen und mittwochs zur Kirche darf ich keine Jeans anziehen.
• Das Beste an meiner Schule ist die SGO, die Schülervertretung. Beinahe jede Woche organisieren sie für die Schüler irgendwelche Aktivitäten. Nächste Woche steht eine Kostümparty auf dem Programm. Yippi !
• Klein, aber Fein: Meine Schule ist wirklich sehr klein. Von Kindergarten bis zur High-School beinhaltet sie nur 250 Schüler. Erstaunlicherweise ist es überhaupt nicht langweilig, sondern richtig cool, da jeder jeden kennt und das Verhältnis von Schüler zu Lehrern ganz anders ist.

Zum Schluss noch meine bisher besten Erlebnisse von der Schule:
Letzten Freitag war an meiner Schule Pyjama-Day und die ganze Schule kam im Schlafanzug. Es war wirklich total lustig. Mein bisher zweites Highlight war eine Party für eine Schülerin im Health Unterricht (wir lernen dort, wie man sich gut ernährt): Wir aßen nur Fast Food, Kuchen, Chips und tranken Limonade. Da meine Lehrerin ein schlechtes Gewissen hat, steht kommende Woche eine healthy Party auf dem Programm 😉

Wie ihr seht, ist es nicht die typische amerikanische High-School. Auch wenn es komplett anders ist als ich es mir vorgestellt und erwünscht hatte, ist es dennoch großartig.
Liebste Grüße
Cora <3