Archiv des Autors: Rebecca

Über Rebecca

Austauschland Kanada 16 Jahre alt

Countdown – 34 Tage

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. (Augustinus Aurelius)

Ich bin ehrlich: ich habe noch nie zuvor einen Blogeintrag verfasst. Trotzdem glaube ich an mich und daran, dass ich es schaffen kann, einen guten Text zu schreiben. Mit derselben Motivation gehe ich auch in mein Auslandsjahr nach Kanada. Zehn Monate von Zuhause weg sein, weit entfernt von der üblichen Umgebung, weit entfernt von Freunden, von der Familie. Mit meinen sechzehn Jahren habe ich das über so einen langen Zeitraum noch nie ausprobiert, doch es gibt ja bekanntlich für alles ein erstes Mal. In meinem Blog werde ich euch auf meine Reise mitnehmen, von neuen Erfahrungen berichten und euch an meinem Erlebnissen teilhaben lassen.

Was erwartet mich? 

Je näher der Tag rückt, an dem ich im Flieger nach Kanada sitze, desto mehr wird mir klar, dass ich ein Jahr von allem getrennt sein werde, das mir bis jetzt noch alltäglich erscheint. Wie kann ich mir meinen Alltag im Austauschland vorstellen? Werde ich schnell Freunde finden und mich anpassen können? Wie gut werde ich mich mit meiner Gastfamilie verstehen? Viele Fragen stellen sich und doch bleibt mir nichts anderes übrig, als abzuwarten und es in Erfahrung zu bringen. Obwohl viele Fragen auftauchen, bin ich mir sicher, dass diese mir dazu verhelfen, mich innerlich auf mein Auslandsjahr vorzubereiten. So kann man sich im Umkehrschluss darauf freuen, die Antworten herauszufinden.

Die Gastfamilie

Nachdem ich meine Gastfamilie bekommen und direkt Kontakt aufgenommen habe, habe ich mich nochmal vorgestellt und bedankt, dass sie mich für ein Jahr bei sich aufnehmen. Auf jede meiner bisherigen Fragen per WhatsApp haben sie sehr ausführlich geantwortet und ich freue mich schon, sie kennenzulernen. Ich finde es wichtig, Fragen zu stellen, da man so der Gastfamilie zeigt, dass man daran interessiert ist, mit ihnen in Kontakt zu treten. Natürlich bietet sich einem so auch die Möglichkeit, sich im Voraus ein Bild seines zukünftigen Zuhause zu machen. Mein Gastvater hat mir beispielsweise bereits Bilder der Familie mitsamt des Haustiers geschickt, worüber ich mich gefreut habe, weil ich so das Gefühl bekommen habe, dass sie sich genauso auf mich freuen wie ich mich auf sie.

Wie bereite ich mich vor?

Anfangs stellte sich bei mir die Frage: wie kriege ich Sachen für ein ganzes Jahr in meinen Koffer? Vor allem da man in Kanada ja sicher viel Verschiedenes an Kleidung benötigt, schließlich muss man für alle Jahreszeiten gut ausgestattet sein. Doch nach ein paar Überlegungen kam ich zu dem Schluss, dass ich mir bestimmte Dinge auch vor Ort kaufen kann. Um mir außerdem ein zweites Gepäckstück am Flughafen zu sparen, schicke ich ein Paket vor, in dem sich bereits ein paar meiner Sachen befinden.

Alles in Allem kann ich sagen, dass ich sehr gespannt bin auf diese tolle Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen und viele neue Erfahrungen zu sammeln. Ich bin sehr glücklich über die Entscheidung, Kanada als mein Austauschland gewählt zu haben und ebenso neugierig, ob sich meine Erwartungen an die Natur und die Kultur erfüllen werden.

Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß am Lesen wie ich am Schreiben 🙂

Bis bald, eure Becci