Arrival Camp Estland

Ich war vom 16.08 bis zum 20.08 in dem Arrival Camp, es war eine mega tolle Zeit und ich habe einiges gelernt.

Für mich auf Englisch zu sprechen war der Horror, doch im Camp musste man das not gedrungen. Ich musste also über mein Schatten springen, dass habe ich auch oft getan und wenn es nur eine kleine Unterhaltung auf Englisch war.

In diesem Camp hatten wir einige Workshops, wo wir über die erste Zeit in der Gastfamilie geredet haben bis hin zu den Gefühlen in dieser Zeit.

Ich bin ehrlich, die Workshops waren auch mal langweilig, aber die Langues lesson waren immer sehr cool und lustig, ich muss zugeben ich hatte auch die beste Lehrerin in diesem Camp :)).

Ich würde sagen wir haben viel erlebt von jedem Morgen geweckt werden, mit Musik und Sirenen, plus Morgensport im Schlafanzug (Tanzen), bis hin zu lustigen Spielen. Wir haben echt viel getanzt und gesungen, aber das machte es auch so lustig. Ich meine ich musste einen Anmachspruch für einen Teamer raus hauen, das war vielleicht was… 😀

Also im ganzen war das Camp richtig cool und ich habe viele Leute kennen gelernt aus den verschiedensten Ländern und neue Freunde gefunden. Das Camp hat mir nochmal gezeigt ich bin nicht alleine mit den Ängsten und Sorgen.

Annabelle