Majorat- 18. Geburtstag in Rumänien

 

Ceau,

also, vor kurzem hat meine Gastschwester ihren 18. Geburtstag gefeiert und deswegen möchte ich euch dieses Mal davon berichten, wie dieser hier in Rumänien gefeiert wird.

Zunächst einmal darf man in Rumänien wirklich erst mit 18 Führerschein machen oder Alkohol trinken, nicht mit 16 wie in Deutschland, deswegen bedeutet der 18. Geburtstag tatsächlich eine Veränderung im Leben, was vielleicht ein Grund dafür ist, dass er hier so groß gefeiert wird. Und er wird wirklich groß gefeiert, sehr groß sogar. Ich war bisher auf drei Majorats, und weil ich aus Deutschland eher an „Gartenpartys“ gewöhnt war, war es eine ziemliche Überraschung für mich, als mir meine Gastfamilie eröffnet hat, das ich mit meinen Outfits aus Deutschland auf keinen Fall auf einen Geburtstag gehen kann.
Für den Geburtstag von meiner Gastschwester, der der Meinung meiner Gastfamilie nach vom Aufwand her eher im rumänischen Mittelmaß lag, hatten meine Gasteltern eine Art sehr luxuriösen Partykeller gemietet, zwei DJs und zwei Kellner bestellt, eine professionelle Torte anfertigen lassen, Geschirr und Tische für 25 Personen gemietet und eigentlich sollte auch noch ein professioneller Fotograf kommen, aber der hat dann doch abgesagt, sodass am Ende ich diese Rolle übernommen habe. Meine Gastmutter hat sich drei Tage von der Arbeit freigenommen, in denen sie fast von morgens bis abends nur in der Küche gestanden und das Essen vorbereitet hat und dann musste natürlich auch ein neues Outfit für meine Gastschwester besorgt werden… Ehrlich gesagt will ich gar nicht wissen, was das Ganze gekostet hat, meine Gasteltern haben merklich darauf gespart. Schon alleine die Luftballons am Eingang haben 125 Lei gekostet, umgerechnet ca. 30 Euro, sehr viel für rumänische Verhältnisse.
Aber wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß, ich habe viele neue Leute getroffen und es ist mir zum ersten Mal passiert, dass jemand nicht schon nach zwei Minuten gemerkt hat, das ich keine Rumänin bin. Wir haben die ganze Nacht getanzt und gegessen und sind erst um sieben Uhr morgens nach Hause gekommen, das erste Mal in meinem Leben, das ich nur zwei Stunden geschlafen habe, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Ich war im November auch auf einem 18. Geburtstag, der selbst für rumänische Verhältnisse ziemlich fancy war, er fand in einem „Castello“ statt, ein Ort, in dem in Deutschland vielleicht Hochzeiten gefeiert werden würden, dafür mussten wir vorher Ballkleider mieten…
Es wird auf jeden Fall merkwürdig für mich werden, in Deutschland wieder auf „normale“ Geburtstage zu gehen, wahrscheinlich bin ich erst mal ein paar Male overdressed, aber das ist ja auch eine interessante Erfahrung die ich noch nie gemacht habe XD
Ich hoffe ich konnte euch wieder einen kleinen Einblick verschaffen, auf den Bildern seht ihr mich mit meiner Gastschwester bevor wir zu dem fancy Geburtstag gegangen sind, das andere zeigt mich mit meiner Gastschwester und einer Freundin bei dem Geburtstag meiner Gastschwester.

Ceau, pe curand,
Alina