Endlich eine Fortsetzung

So, nun ist es wirklich Zeit, mal wieder zu schreiben;) Es ist viel passiert in den letzten 2 Monaten….

Ja…..die Rede. Sie war okay, doch ich glaube, dass viele Schueler schon geschlafen haben, da ich ganz am Ende der Erfoeffnungszeremonie mit meiner Vorstellung dran war. Ich weiss ganz genau, dass die Schueler, die mich im Schulgebaeude NICHT mit meinem Namen ansprechen, waehrend der Zeremonie geschlafen haben:D

Eine Woche spaeter bin ich zum O-Hanami gegangen, und es war riiiiiichtig schoen. Man kann es ungefaehr mit einem Grillabend unter Kirschblueten vergleichen…..Meine Gastfamilie hatte O-Bento mitgenommen, das ist die japanische Version der Lunchbox. Mittagessen ist hier generell O-Bento und im Supermarkt gibt es ganze Abteilungen nur mit O-Bentos. Inzwischen habe ich auch eine eigene O-Bento-Box, von Totoro, und sie ist total suess(“Kawaiiiiiiiiii!”). In Japan ist wirklich ALLES suess, vom neuen Handyanhaenger ueber One-Piece-Sticker bis hin zur deutschen Austauschschuelerin, hihi.

Am 20.April bin ich endlich, endlich einem Schulclub beigetreten: Kendo!! Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir am Anfang ueberhaupt keinen Spass gemacht hat. Es war mir einfach zu schwer. Ausserdem war ich noch zu sehr von meinem vorherigen Hobby(Kickboxen) beeinflusst, um mich sofort auf die Koerperhaltung beim Kendo einzustellen. Aber meine Senpai( so werden aeltere Schueler genannt) hatten echt eine riesige Geduld mit mir und haben alles 20 Mal erklaert, auch wenn ich sie nur wie ein Auto angeguckt habe( denn lasst euch bitte mal die richtige Schwungtechnik eines Bambusstocks in einer Sprache erklaeren, die ihr erst seit knapp einem Monat lernt).  Inzwischen bin ich besser geworden und am Montag darf ich dann zum ersten Mal in der Kendo-Uniform trainieren! Bisher haben die anderen Anfaenger und ich immer nur in der normalen Schulsportuniform trainiert, aber darin sieht man so attraktiv aus wie eine blau-weisse Qualle….also freue ich mich echt wahnsinnig^^

Da ich auch am Samstag Schule habe, kann ich nur die Sonntage fuer Ausfluege und Freizeit nutzen. Ich gebe zu, ich habe bis jetzt erst ein einziges Mal Purikura gemacht(mit meiner Gastmutter zusammen) und ich war noch kein einziges Mal beim Karaoke….Eigentlich wollte ich morgen mit Freundinnen zum Karaoke gehen, aber stattdessen werde ich zu einem Kampf meines Kendoclubs gehen und anfeuern. In Namba, dem Vergnuegungsviertel Osakas, war ich bis jetzt nur zweimal, einmal mit meiner Gastmutter zum Shoppen, aber es gibt hier leider nur sehr wenig in meiner Groesse…..und das zweite Mal habe ich mich mit einem anderen Gastschueler aus Deutschland getroffen. Wir waren aber so frueh am Sonntag dort, dass wirklich alle Laeden geschlossen waren und wir uns nur in ein Cafe setzen konnte. Und jetzt muss ich mich ganz offen an werdende Austauschschueler richten: Vermeidet es, euch im Gastland oft mit anderen Austauschschuelern zu treffen. Der direkte Vergleich der Sprachkenntnisse hat mir bloss einen Tag Depressionen beschert:( Insgesamt waren meine Namba-Besuche also…..ein Reinfall gewesen;)

Am Anfang meines Austauschjahres habe ich es mir zum Ziel gemacht, so viel zu erleben wie an Sonntagen unterzubringen ist. Ich war schon auf dem Koya-san, einem sehr beruehmter Berg, dessen flache Spitze mit ueber 120 Tempeln und unzaehligen Grabsteinen bedeckt ist. Vor 1200 Jahren verbreitete sich vom Koya-san der Buddhismus in ganz Japan aus, es ist ein wirklich bedeutungsvoller und beeindruckender Ort. Ich war bei einer Teezeremonie(dass Tee so lecker geschmeckt hat war eine Entschuldigung dafuer, dass mir durch das Knien die Beine fast abgestorben sind), im Kabuki-Theater(lustig, lustig, ich war dort mit meiner Schule und kein einziger Schueler hat auch nur ein Wort der Schauspieler verstanden, denn das Stueck war im klassischen Japanisch verfasst) und beim Erdbeerenpfluecken(Japaner lieben Erdbeeren!). Im Juli werde ich Hiroshima besuchen, im Oktober ist ein Klassenausflug nach Kyoto geplant und naechste Woche bin ich zu einem japanischen Tanz eingeladen. Ich bin also eher eine kulturell gepraegte Austauschschuelerin;D

So, jetzt muss ich weiter Schriftzeichen lernen, ich hoffe, dass ich im naechsten Eintrag ein paar Fotos einfeuegen kann, eure Sophie

PS: Vielen Dank fuer die Kommentare;D